Herrengürtel im Sommer – Unterschiede überall

Designer Gürtel 2013

Was die Herrengürtel anbelangt, so finden wir leider nicht den riesigen Variantenreichtum, wie wir ihn von den Fashion-Gürteln und den Damengürteln kennen. Das ist schade, denn auch bei den Männern kann sich modischer Wagemut auszahlen. Aber wer weiß, was die Designer sich noch alles einfallen lassen. Schon morgen könnten die aufsehenerregendsten Herrengürtel entstehen, ohne das wir es heute wissen. Aber was hat uns der traditionelle Herrengürtel mit Frontschnalle in diesem Sommer zu bieten? Dieser Frage wollen wir in diesem Artikel nachgehen, in dem es um die besten Herrengürtel für den Sommer gehen soll.

Besonders cool sind dieses Jahr die Gürtel mit doppelten Schnallen oder versteckten Schnallen. Farblich nehmen sie sich weniger farbenfroh aus, als die Damengürtel dieser Saison – sind aber besonders klassisch und elegant und passen in jedes Büro. Große Unterschiede gibt es diesen Sommer was die Breite der Gürtel betrifft. Mal sind sie super schmal und wirken doch recht feminin, mal sind sehr breit und passen kaum durch die Gürtelschlaufen. Das trifft übrigens auch auf die Schnallen zu. Das Missverhältnis zwischen den schmalen Gürtel und den zuweilen riesigen Schnallen, erzeugt einen wunderschönen Kontrast, dem sich niemand entziehen kann. Was die Materialien anbelangt, so sind im Sommer vor allem Krokodilleder und Schlangenleder in Mode. Wir kennen das bereits von den Taschen und den Schuhen, nun kommt der Trend auch bei den Gürtel an. Wer vom klassischen Ledergürtel abweichen will, der kann sich dieses Jahr besonders glücklich schätzen, denn die Designer haben mit einer Vielzahl von Materialien und Farben gespielt. In der warmen Saison wird es definitiv einen Kampf zwischen den eingesessenen Erdtönen und den grellen Farben geben. Egal ob Rot, Orange, Gelb oder Blau – so ziemlich alles was in der Farbpalette ist, das wird auch verarbeitet. Wer ein besonderes Schmankerl durch die Schlaufe ziehen will, der kann auch auf Gürtel im Metallic-Look zurückgreifen. Sie sind ein echter Trend für den Sommer und prägen auch die Fashion-Gürtel der Damen.

Metall heißt übrigens nicht nur silberner Glanz. Auch andere glänzende Farben werden genutzt, um den Gürtel richtig scheinen zu lassen. Prints treffen in diesem Sommer nicht nur auf die Bikinis und die dünnen Strandkleider, sondern auch auf die Gürtel. Ledergürtel mit abstrakten geometrischen Formen oder Tiermustern können eine tolle Gelegenheit für den nächsten Sommer sein. Doch aufgepasst: Gürtel mit auffälligen Muster sind nicht zu jedem Outfit das Richtige. Von Tiger- oder Leopardenmuster am Gürtel ist doch eher abzusehen. Immerhin gibt es – außer Mann trägt Hosen im Leo-Stil – kaum gute Gelegenheiten um den Gürtel passend zu kombinieren. Nietengürtel sind eine andere, tolle Sache, die diesen Sommer nicht wegzudenken ist. Sie passen hervorragend zu Vintage-Looks und zeigen Rebellion und Unangepasstheit. Auch Gürtel mit großen Ösen sind diesen Sommer wieder angesagt, persönlich kann ich mit ihnen aber eher weniger anfangen. Zu sehr erinnern sie mich an die Gürtel der Postwendezeit. Damals trug fast jeder Gürtel mit großen Ösen zur Jeans und man konnte die Dinger einfach nicht mehr sehen. Worüber ich mich persönlich sehr freue, ist das Revival des Korbgürtels.

Gürtel aus Korbgeflecht oder zumindest Gürtel die einen Anteil an Korb besitzen, sind einfach wunderschön und super klassisch. Gerade zu hellen Sommerhosen aus dünner Baumwolle passen die Gürtel perfekt und lassen jeden Mann wie einen echten Gentleman aussehen. Wer noch nicht mit ihnen experimentiert hat, der sollte unbedingt damit anfangen, sie ins modische Repertoire aufzunehmen – sie sind eine große Bereicherung für jeden Kleiderschrank. Dieser Frühling/Sommer lebt modisch jedenfalls von den großen Unterschieden in der Welt des Herrengürtels. Sie lassen jede Hose in einem anderen Licht erscheinen und sind einfach unverzichtbare Accessoires.